Noseworxx

Nasenarbeit ist für alle Hunde ideal. Es gibt kaum eine Tätigkeit, welche die Hunde so auslastet wie die so genannte Nasenarbeit. Und dabei ist es ganz egal, welcher Rasse der Hund angehört, ob er ein Mischling ist, alt, jung, groß oder klein – Nasenarbeit macht allen Hunden Spaß und fördert Konzentration und die Bindung zum Menschen.


Geben Sie Ihrem Vierbeiner eine artgerechte Aufgabe und lassen Sie ihn sein Riechorgan einsetzen. Nasenarbeit fördert die Konzentration und ist für ruhige wie auch sehr aktive Hunde gut geeignet. Sie puschen nicht auf sondern fördern die Konzentration sowie die Ruhe und baut Selbstvertrauen auf. Gerade ängstliche Hunde können von der Nasenarbeit profitieren, da sie selbstständig Aufgaben lösen und ihrer natürlichen Begabung nachgehen können.


In diesem Miniseminar werden wir unterschiedliche Varianten der Nasenarbeit vorstellen und gemeinsam diese mit unseren Vierbeinern ausprobieren.
Von der Spassfährte über Schleppenarbeit zur Verlorensuche aber auch kleinere Nasenaufgaben für den Alltag um den Spaziergang aufzuwerten oder einfach für die Tage an denen wir mal einfach nicht genug Zeit für unseren Liebling haben aber ihn trotzdem kopfmässig auslasten möchten.

 

Inhalte: Nasenarbeit für den Alltagsgebrauch
Dauer: ca. 4h, Halbtagesworkshop
Teilnehmer: max. 6 Hunde
Termine:
Kosten: 50 Euro pro Hund
Ort: Dillenburg

--  News  --

 

DummyDogs-Online-Training:

Das erste videounterstützte Dummytraining im Netz!! Mehr Infos hier!

 

------------------------

 

Immer brandaktuell auf  unserer Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/HundeTeamHarzkopf/

 

und Diskussionen in unserer FB-Gruppe:

https://www.facebook.com/groups/HundeTeamHarzkopf/

 

 

 

Ihr Hunde-Team-Harzkopf

mit Standorten in

 

35684 Dillenburg

35576 Wetzlar

37073 Göttingen

 

 

Telefon:

 

Tanja

(Wetzlar, Dillenburg)

015756010036

 

Ina

(Göttingen, Wetzlar, Dillenburg)

017655341012

 

Volker

(Dillenburg)

016094174325

 

 

 

 

vom Veterinäramt geprüfte Hundeschule -

Erlaubnis gemäß §11 Abs. 1 Nr. 8f Tierschutzgesetz