Anti-Jagd-Training

Hunde sind Raubtiere und als solche für die Jagd geschaffen. Ihr ganzer Körperbau und ihre Sinne sind auf diese Art der Nahrungsbeschaffung ausgelegt. Da sie sich heutzutage ihr Futter aber normalerweise nicht mehr selbst erjagen müssen, wird diese ursprünglich normale Verhaltensweise schnell zum Problem. Nicht nur das Wild wird dadurch unnützt gestört oder fällt dem Hund gar zum Opfer, auch der Hund selbst gefährdet sich und seine Umwelt enorm, wenn er beispielsweise  beim Hetzen über eine Straße rennt.

Das Anti-Jagd-Training beinhaltet u.a.:

 

- Impulskontrolle

- Reizangeltraining

- Schleppleinentraining

- alternative Verhaltensweisen

- Abbruchsignal

- Körpersprache

- Verfestigung der Grundkommandos

- Frustrationstoleranz steigern

- Tabuzonenaufbau/ Grenzen setzen

 

Das Training erfolgt einem durchdachten, individuellen Plan und es gibt Hausaufgaben.


Ich selbst (Ina) habe meine Hunde jagdlich ausgebildet und führe sie auf Jagden. Trotzdem müssen sie am Wild und am Tier generell kontrollierbar sein. Nur so lässt es sich entspannt durch den Alltag gehen.

 

 

Inhalte: siehe oben

Dauer: in Einzelstunden je 60 min

Teilnehmer: -

Termine: nach Absprache

Kosten: 60 Euro pro Einzelstunde, plus 0,50 Euro pro km

 

Unverbindliche Anfrage

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 

 

Für AGB's hier klicken: AGB