Aggression- Hintergrund, Umgang, Therapie

 

 Aggression ist, biologisch betrachtet, zunächst einmal ein normales Verhalten und hat viele Gesichter. Der Mensch ist derjenige, der diese natürliche Handlungsweise vom moralischen Blickpunkt aus betrachtet und ihr so den Negativstempel aufdrückt. Denn viele Menschen assoziieren mit Aggression randalierende Jugendliche, sexuelle Übergriffe oder prügelnde Personen. Kurz - Verhaltensweisen oder Situationen, bei denen Gewalt als Hauptakteur in Erscheinung tritt. Beim Thema „Hund und Aggression“ sieht es nicht besser aus: Kinder verstümmelnde und Artgenossen beißende Hunde sitzen als fest installiertes Hirngespinst in den Köpfen von Nichthundehaltern und  - absurder geht es kaum - Hundehaltern. Man sollte meinen, Letztere wüssten es besser, tatsächlich sind die meisten Menschen aber gefangen in einer gesellschaftlichen Meinung, welche Aggression mit Gewalt gleichsetzt und sie deshalb ablehnt. Dabei kann Aggression so viel mehr, als nur die schlimmste Form ihrer selbst annehmen! Sie hilft z.B. dem Individuum seine Bedürfnisse zu stillen. Denn es geht nicht um Zerstören oder Verletzten, es geht um Durchsetzungsvermögen, Entscheidungsfreude und um die Fähigkeit Grenzen zu setzen, eigene Wünsche zu äußern und Ziele zu verfolgen. Aggression ist nicht Gewalt, sie ist Konfrontation mit einem selbst und mit Anderen, sie ist aufrichtige Kommunikation und in ihrer positiven Form produktiv wie konstruktiv! Wer versteht, dass ein knurrender Hund nicht per se gefährlich ist, sondern einfach nur kommuniziert, der wird schnell zum Fazit kommen, dass normale Aggression keine Verhaltensstörung ist, sondern unter anderem und in erster Linie ein ausgeklügeltes und vielschichtiges Instrument der Eskalationsvermeidung. 

 

Das Seminar wird die verschiedenen Formen der Aggression beim Hund thematisieren, ihre Ursachen erläutern und bei problematischen bzw. inadäquaten Aggressionstypen geeignete Therapieansätze in Theorie und Praxis vorstellen. Dafür stehen uns mitgebrachte Tierheimhunde und Hunde unseres Resozialisierungsprogrammes zur Verfügung. Wer möchte, kann auch seinen eigenen verhaltensoriginellen Hund mitbringen!  

 

Unsere Intention ist es, das pauschale Negativimage der Aggression zu revidieren, denn auch wenn sie letzten Endes viele Ursachen haben kann, so bleibt ihre Wirkung jedoch immer die gleiche: Sie etikettiert jeden Vierbeiner als bösen Hund – ungeachtet dessen, ob er es tatsächlich ist und macht ihn so zum Opfer. Das zu verhindern, bedarf wieder eines gesunden und natürlichen Umganges mit aggressivem Verhalten und dies werden wir euch nahebringen. Denn nur wer weiß, dass Aggression in richtiger Dosierung ein Individuum vom Kieselsteinchen der Gezeiten zum Fels in der Brandung werden lässt, kann einer Falschetikettierung entgegenwirken.

 

 

Referent Hundeteam Harzkopf - Volker und Ina
Termine
Aggression - Hintergrund, Umgang, Therapie
5. und 6. November

Sa 9-16 Uhr
So 9-16 Uhr mit je  1h Mittagspause
Seminartyp 2 Tagesseminar

Ablauf

-
Voraussetzungen    -
Ort 35684 Frohnhausen bei Dillenburg
Kosten

deine Investition: 280 Euro, inklusive Mwst.
 
Sonstiges

 

Es gelten prinzipiell die, zum Seminarzeitpunkt geltenden Coronavorschriften. Zusätzlich wollen wir Sa morgens von jedem einen Coronaschnelltest - welcher von uns zur Verfügung gestellt wird!

Coronabedingt sorgt jeder für sein Essen und Trinken selbst!

 

 

 

Anmeldung

Aggression Nov22

Aggression

280,00 €

  • verfügbar


Hundeteam Harzkopf 

 

ina.hundeteamharzkopf@gmx.de

017655341012 Ina (Hundeschule)

 

016094174325 Volker nur WhatsApp oder

02771819463 Festnetz aber nur abends ab 19 Uhr telefonisch (Hundepension)

01717568268 Daniela Fingerhut - Futtertaxi Dillenburg (Futterbestellung oder Hundepension)